La Palma
Eine ganz feine Mojo oder WingTsun im Paradies

Es muß einer dieser verregneten, naß-kalten Tage gewesen sein - von denen es in Bremen zum Glück höchstens 250 im Jahr gibt - als ein Häuflein sonnenentwöhnter WTler in ihrer Stammkneipe alkoholgeschwängerten Träumereien über die Verbindung von Angenehmem und Nützlichem nachgingen. Noch konnten Sie nicht ahnen, was es für Folgen haben würde, als Otfried einen bemüht visionären Gesichtsausdruck aufsetzte und sie mit diffusen Fachbegriffen wie „Strand“, „Trainieren mit Sonnenbrille“ und „ganz feine Mojo“ konfrontierte.

Verstanden haben ihn nicht alle, aber es muß überzeugend gewesen sein, denn keine vier Monate später fanden sich 12 WT-Pioniere auf La Palma ein - ganz nebenbei eine der faszinierendsten Inseln der Welt, die sich geschickt im Windschatten der übrigen kanarischen Touristenzentren versteckt hält.

Inmitten einer Apartmentanlage, die man keinem Reisekatalog abgenommen hätte, wurden



14 Tage lang einige bisher trainingsuntypische Grenzerfahrungen gesammelt... Welche?!
Nun, zum Beispiel:

Sonnenbrand beim Chi-Sao

Swimmingpool statt Dusche

Steigerung der Nehmerqualitäten, weil man sich nicht zwischen Blick auf’s Meer, Blick auf die Berge oder Blick auf den Trainingspartner entscheiden kann (...und dieser sich früher entschieden hat)

Aber im Ernst: Otfried hatte für uns nicht nur eine Reise in eine paradiesische Umgebung organisiert, er hatte auch ein Trainingsprogramm zusammengebastelt, das keine Wünsche offen ließ.

Gezielt und gut aufeinander aufbauende Themenbereiche des WingTsun wurden in Kleingruppen in einer Intensität - und doch Lockerheit - bearbeitet, wie es 2mal pro Woche in einer schweißgetränkten Trainingshalle gar nicht möglich sein kann. Und so streckte sich das auf eigentlich 1,5 Stunden angesetzte morgendliche und abendliche Training auf der Panoramaterasse der Anlage oft unversehens auf weit über 2 Stunden - bis die einbrechende Dunkelheit oder (viel schlimmer) der knurrende Magen nachdrücklich in Erinnerung riefen, daß auch dieser Tag ja schon mit anstrengenstem Sonnenbaden, schweißtreibenden mittäglichen Selbstversuchen auf dem Tenniscourt oder beschaulichen Inselerkundungen („Heute mal Lavafelder, lianenbehangene Schluchten, Schneeballschlacht auf dem Gipfel - oder doch lieber gleich an den Strand?!“) ausgefüllt war.

Und wenn wir den immer noch knurrenden Mägen dann abends im unvermeidlich typisch palmerischen Restaurant (Natürlich oben im Bergdorf mit viel „Vino de la Casa“) gaben, was sie verdienten, fiel unser Blick ab und zu auf Otfried. Er löffelte die auf dem Tisch stehende rote Sauce kiloweise auf das seinen Teller überragende halbe Lamm - welches nun wohl unwiderruflich mit seiner wahren Bestimmung konfrontiert wurde - und murmelte dabei selbstvergessene Laute vor sich hin, die uns irgendwie vertraut klangen.

Jetzt wußten wir, was eine „ganz feine Mojo“ war...
P.S.: In Bremen regnet’s immer noch, aber den La Palma-Lehrgang gibt es jetzt schon seit vier Jahren.
Und ich fürchte, er macht süchtig.

Jedes Jahr zur selben Zeit, nämlich im Frühjahr, entfleuchen einige WT-ler der Wing Tsun Schule Bremen mit ihrem Sifu Otfried Glaser, dem schlechten Wetter in Norddeutschland. Sie fliehen auf die idyllische kleine Insel Namens La Palma in Mitten des Atlantik. Dieses Juwel besticht durch seinen Pflanzenreichtum und die üppige Vegetation. La Palma gehört wohl zu Recht zu einer der schönsten Inseln auf unserem Erdball.Sie ist ca.80km lang und 40km breit, erhebt sich allerdings auf der Bergspitze des Roque de los Muchatchos auf knapp 2500m. Da die "Isla bonita" vom Fremdentourismus weitgehend verschont geblieben ist kann man noch völlig ungestört seinen Aufenthalt genießen. Endlich dort angekommen, können die angereisten WT-Schüler das fast immer schöne Wetter und die örtlichen Freizeitangebote auskosten.

Vor allem die Möglichkeit, fern vom alltäglichen Streß unter freiem Himmel zu trainieren fasziniert alle Teilnehmer des Wing Tsun Inselurlaubs. Die angereisten Schüler werden vor Ort von Sifu Otfried Glaser angeleitet.

Sowohl bekannte Trainingsinhalte als auch neue Techniken werden vertieft. Die Trainingseinheiten umfassen ca. 2 Std. und finden zwei mal täglich statt. Trainingsinhalte sind die aktuellen Programme sowie Anwendungen aus der ersten und der zweiten Form.
Desweiteren wird genügend Raum geschaffen um individuell an speziellen Techniken zu feilen. Die neuen "Blitzdefence" Programme werden ebenfalls anschaulich unterrichtet. Der Flug, die Unterkunft in der wunderschönen Apartmentanlage "Vista Bella" auf der Ostseite La Palmas mit eigenem Swimmingpool und Grillpavillon, sowie die Mietwagen werden von Otfried organisiert.

Auch für die Gestaltung des Freizeitangebotes steht Otfried gerne zur Verfügung. Für diverse Aktivitäten z.B. Wandern, Schwimmen, Mountenbiken etc.wird genügend Zeit bleiben.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wäre es sinnvoll, sich rechtzeitig zu erkunden und gegebenenfall anzumelden.

Nähere Infos bekommt Ihr direkt über Sifu Otfried Glaser.

Hier ein paar Impressionen auf oder über das, was Euch auf der „Isla bonita“ erwarten wird
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...
Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross... Klick mich und ich werde gross...

Wer nun nach diesen Impressionen Lust bekommen hat, am nächsten La Palma-Lehrgang mitzumachen, meldet sich bitte bei Sifu Otfried an.

zurück zur Übersicht